Vereinsgeschichte

Chronik der Tischtennis-Abteilung (Stand: Dezember 2015)

Ihren Beginn hatte die Tischtennis-Abteilung im VfL Pulheim! Die ersten Besprechungen zur Gründung hatten im Dezember 1964 stattgefunden. Daran waren beteiligt: der 2.Vorsitzende des VfL, Paul Olpp, sowie die Herren Ecker und Sattelmeier als Tischtennis-Aktive. Etwa Mitte 1965 wurde mit dem Training begonnen und damit die Abteilung faktisch ins Leben gerufen.
Als Obmann der 8 bis 10 Personen zählenden Abteilung wurde Werner Sowka vom VfL eingestellt, der sein Amt am 01.10.1966 niederlegte. Die Leitung wurde dann Herrn Ecker übertragen!
Bei der Fusion des VfL mit der Sparta im September 1966 wurde auch die Tischtennis-Abteilung in den Pulheimer Sport-Club übernommen.
An der ersten selbständigen Abteilungs-Versammlung am 21.April 1967 waren anwesend die Herren Peter Kanters, Paul Olpp und Hans-Gerd Haentjes vom PSC-Vorstand.
Die 18 aktiven Mitglieder wählten ihren neuen, dass heisst den ersten selbstgewählten Abteilungsvorstand. Gewählt wurden: Josef Ecker (1.Vorsitzender), Hans-Paul Fuchs (Kassierer), Hans-Peter Grevenstein (Schriftführer) und Johann Sabotnik (Jugend-, Sport- und Gerätewart). Mit den Meisterschaftsspielen begann die Abteilung im Jahre 1967!
In der Folgezeit stieg die 1.Herrenmannschaft in 6 Jahren – 5 Mal hintereinander auf, so dass man im März 1973 in der Landesliga spielte und zudem Westdeutscher Pokalsieger auf Bezirksebene wurde!
Von 1973 bis 1975 war Michael Drößler Abteilungsleiter. Hans-Peter Briel stand der Abteilung vom 1975 bis Mai 1976 als Abteilungsleiter vor.
Im Mai 1976 wurde mit Werner Kaczmarek ein neuer Abteilungsvorstand gewählt. Werner Kaczmarek hatte zu Beginn seiner Arbeit das Ziel ausgegeben: „Breitensport mit dem Ziel – Leistung und eine kontinuierliche Jugendarbeit“. In der Folgezeit machte er sich mit hohem Einsatz daran, dieses Ziel zu verwirklichen.
Schon 1978 hatte die Abteilung 123 Mitglieder. Ihren Höhepunkt im Breitensport erlebte die Tischtennis-Abteilung im Jahre 1982/83 als insgesamt 18 Mannschaften (Jugend, Damen und Herren) am Spielbetrieb teilnahmen. Damit war man der grösste Tischtennisverein im Kreis und einer der grössten im Bezirk.
1985 stieg die 1.Herrenmannschaft wieder in die Landesliga auf! Obwohl man nach Ende der Hinrunde mit 0 Verlust- punkten noch den ersten Platz belegte, begann durch den Wechsel einiger Spieler dann der sportliche Abstieg. Zwar wurde 1986 der Abstieg aus der Landesliga noch soeben verhindert. 1987 ging es dann aber sofort in die Bezirksliga und ein Jahr später auch noch in die Bezirksklasse zurück.
Nach 10-jähriger Vorstandsarbeit trat Werner Kaczmarek als Abteilungsleiter zurück. Sein Nachfolger wurde Anfang 1986 Willi Steinfeldt, der gemeinsam mit seinen Söhnen Oliver und Dirk Steinfeldt die etwas verwaiste Jugendarbeit wieder belebte.

Anfang 1988 kam dann der totale Umbruch: Der neue Abteilungsleiter hieß Werner Stevens. Mit ihm wurde ein sehr junger komplett neuer Vorstand gewählt. Werner Stevens setzte die gute Jugendarbeit von Willi Steinfeldt fort.

1990 übernahnm Dieter Kischel die Abteilungsleitung. Gleich in seinem ersten Amtsjahr feierte die Tischtennis-Abteilung ihr 25-jähriges Abteilungsjubiläum im Pulheimer SC! Zahlreiche Gäste aus Sport und Politik konnte Dieter Kischel aus diesem Anlass im Vereinslokal „En d’r Pump“ begrüßen!
Sportlich ging es nach den ersten Erfolgen im Jugendbereich auch im Herrenbereich wieder nach oben: Die erste Herrenmannschaft stieg wieder in die Bezirksliga auf.

Aus beruflichen Gründen gab Dr. Dieter Kischel seinen Abteilungsvorsitz im Januar 1994 an Peter Breuing ab.

Im September 1996 zog die Tischtennis-Abteilung in die neue Turnhalle am Nordring um. Hier hat sie ihr neues Domizil gefunden und die ersten grossen sportlichen Erfolge in den letzten Jahren gefeiert, dass heisst:
Im Mai 1997 holte unsere 1.Schülerinnen-Mannschaft in der neuen Halle erstmals den Titel eines Westdeutschen Mannschaftsmeisters! Im Juni 1997 belegten unsere Schülerinnen bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Sankt Augustin den 3.Platz. Die Mannschaft spielte in der erfolgreichen Aufstellung:
Evelyn Simon, Claudia Schorr, Tanja Böhme und Silke de Vogel.
Auch das Jahr 1998 war für unsere Tischtennis- Mädchen recht erfolgreich! Bei der Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaft in Kleve belegten sie den hervorragenden 3.Platz.

Mit Stolz erfüllt es die Tischtennis-Abteilung, dass ihrem langjährigen Vorsitzendem Werner Kaczmarek 1998 die Ehrenmitgliedschaft im Pulheimer SC verliehen wurde!

Das Aufhören von Markus Söhngen als der Erfolgstrainer im Jugendbereich des Pulheimer SC bis Ende 1996 läutete auch das Nachlassen von sportlichen Erfolgen im Jugendbereich ein. Die meisten Jugendlichen hörten auf beziehungsweise verließen den Pulheimer SC in Richtung anderer Vereine.

Die Jahre 1999 bis 2002 waren dann die bis dato erfolgreichsten Jahre im Herrenbereich der Tischtennisabteilung in der nunmehr 37-jährigen Abteilungshistorie. Die 1.Mannschaft, die lange Jahre in der Bezirksliga aktiv war, schaffte durch die Verstärkungen von Frank Heinkel, Jörg Funck und Markus Fey den vielumjubelten Aufstieg in die Landesliga. Leider verliess Frank Heinkel aus studientechnischen Gründen den Verein im Jahr 2000. Doch dieser Verlust konnte durch 3 weitere Neuzugänge (Christof Kepski, Andreas Hübbers und Christian Wipper) zu Beginn der Saison 2000/2001 mehr als wett gemacht werden. Mit diesen Verstärkungen schaffte unsere Erste in souveräner Manier den Durchmarsch durch die Landesliga und stieg in die Verbandsliga auf. Dies ist somit die höchste Spielklasse, die jemals eine Pulheimer Mannschaft erreicht hat. Aber auch unsere 2.Mannschaft stand dieser Leistung in keinster Weise nach. Sie schaffte in nur 4 Spielzeiten den direkten Durchmarsch von der 1.Kreisklasse in die Landesliga. Der letzte Schritt hierzu wurde mit dem 2.Platz in der Bezirksliga in dieser Saison realisiert. Großen Anteil an diesen Erfolgen hatten die sogenannten „Abteilungsurgesteine“ Michael Klein, Jörg Michel, Emre Uysal, Ingo Koston und Niklas Nowag, die alle schon seit über 10 Jahren Mitglied und aktive Spieler in der TT-Abteilung sind. Somit steht die Abteilung mit den beiden Spielklassen Verbandsliga und Landesliga momentan sportlich gesehen auf ihrem Höhepunkt. Die 1.Herren belegte in ihrem 1.Verbandsligajahr einen mehr als beachtlichen 4.Platz und spielte sogar teilweise ganz oben mit.

Im Jugendbereich kam 1999 die Wende bei den nicht zu vergessenen Kreismeisterschaften in Sinnersdorf:
Zwanzig Jungen traten in der Schüler C Konkurrenz an, davon 3 Nichtpulheimer. Diese drei Nichtpulheimer wurden Erster, Zweiter und Dritter. Da waren sie erstmalig dabei: Namen wie Fabian Bücheler, Marco Dragovic, Malte Schirwon, Andreas Brückert usw…(Johannes Senk hatte verschlafen *g).
Neben Werner Stevens, der immer noch als Jugendleiter aktiv ist, begann das Engagement von Henning Wolf im Jugendbereich. Ihm folgten Rüdiger Starke und Thomas Wallraff. Auf Frederic Liedmann war kurze Zeit mit von der Partie. Alle vier haben haben als C- Schüler mit dem Tischtennis begonnen und hatten maßgebllichen Anteil an dem stetigen Aufwärtstrend im Jugendbereich. Aufgrund des ständigen Drängens von Henning, Waldi und Rüdiger folgte im Jahre 2002 das erste Herbstlager nach 1996. Es war eine neue Generation, die mit dem Beginn 1999 eine tolle Gemeinschaft bildete.

Im Jugendbereich kann man 2002 zwar noch lange nicht an die alten Erfolge anknüpfen, aber mit zur Zeit 65 Mitgliedern alleine im Jugendbereich sollte eine gute Grundlage für die Zukunft gelegt sein…

Abteilungsleiter Peter Breuing befindet sich in seinem 8.Jahr als Vorsitzender der Abteilung und kann in dieser Zeit die grössten Erfolge im sportlichen Bereich auf seine Amtszeit verbuchen. Nicht auszudenken, wo die Abteilung wohl stehen wird, wenn er noch einmal 8 Jahre an seine bisherige Amtszeit anhängen würde! Lassen wir uns überraschen, was da noch kommen mag……

Die Jahre 2003 bis 2004 kündigten das Ende einer erfolgreichen Periode im Herrenbereich an. Die erste Herrenmannschaft verlor gleich mehrere Leistungsträger, die nicht kompensiert werden konnte. Die Folge: Zwei Jahre Abstiegszeit für die erten drei Herrenmannschaften. Im Jahr 2003 fanden die ersten gemeinsamen Jugendkreismeisterschaften des Kreises Köln Linksrhein und des Erftkreises in Pulheim statt. Kreismeisterin der Schülerinnen B wurde Carolin Kölbel. Bei den Schülerinnen A verlor sie gegen ihre spätere Vereinskameradin Nicole Mescheder im Halbfinale. Nach zehn Jahren Abteilungsleiterzeit dankte Peter Breuing ab. Er hat den Verein zu den bisher größten Erfolgen im Herrenbereich geführt.

Im Januar 2004 begann die Amtszeit von Thomas Heiseler. Er setzte die gute Arbeit seines Vorgängers fort. Mit Detlef Koyka – unserem langjührigen Vizepräsidenten, Dieter Hacheney (auch schon viele viele Jahre Geschäftsführer), Henning Wolf als Schatzmeister, Waldi, Rüdiger, Fraddy, Jupp Kelzenberg und mir setzte der Rest des Vorstandes eine Arbeit fort. Joachim Wanoth wechselte zum Herbst 2004 nach Pulheim, genauso wie Nils Rautenberg, der Benedikt Broermann – wechselte schon früher – nach Pulheim folgte. Gleichzeitig verließ uns Michael Klein – ein Pulheimer Urgewächs – zum TTC Lövenich. Die Pulheimer Jugendarbeit wurde erstmalig in der Jahresstatistik des WTTV erwähnt: Mit 11 Mannschaften nahmen wir am Meisterschaftspielbetrieb teil.

Zum Herbst 2006 verlies Thomas Heiseler Pulheim und gab sein Amt als Abteilungsleiter auf. Der Herrenbereich umfasst sieben Mannschaften (davon eine Damenmannschaft). Der Jugendbereich umfasst 4 Jugendmannschaften, 2 Mädchenmannschaften und 8 Schülermannschaften. Wir kämpften vergeblich gegen die Hallenmiete. Die Sinnersdorfer schlossen sich uns an, doch mit dem plötzlichen Aufhören von Rene Valderama in der ersten Herrenmannschaft wurde deutlich, dass die Mannschaften sehr knapp aufgestellt sind…

Im Sommer 2007 steht die Abteilung vor einem riesengroßen Scherbenhaufen. Vier Spieler der ersten Herrenmannschaft, drei Spieler der zweiten Mannschaft sowie drei weitere Spieler haben den Verein in unterschiedlichste Richtungen verlassen. Einmal mehr wurde deutlich, dass uns ein Kopf im Erwachsenenbereich fehlt. Positiv ausgedrückt könnte man auch sagen: „Wir stehen vor einem Neuanfang!“ Die ersten, die 1999 schon bei den Jugendkreismeisterschaften in Sinnersdorf dabei waren, fangen jetzt frühzeitig in den Herrenmannschaften an. Insgesamt werden sieben Jugendliche frühzeitig in Herrenmannschaft eingebaut. Zwei Jugendliche wechseln altersbedingt in den Herrenbereich. Highlights dieser Saison waren sicherlich das Herbstlager mit 42 teilnehmenden Jugendlichen, der Einstieg in die Ganztagsgrundschule, der Einstieg unserer Jugendlichen in die Funktion von Co- Trainern, der berufsbedingte Ausstieg von Henning Wolf aus dem Jugendbereich. Letztgenannter war acht Jahre lang im Jugendbereich aktiv und hat es wie kein anderer verstanden, mit den Stärken und Schwächen des Jugendleiters umzugehen. In seine nicht immer einfache Rolle sollen nun Malte Schirwon und Andreas Brückert hineinwachsen.
Am diesjährigen Pfingstlager nahmen über 30 Vereinsmitglieder teil. Da die Freizeitgestaltung nicht unbedingt etwas für die Ohren der Erziehungsberechtigten sein dürfte, sei hier nur so viel gesagt: Es wird auch 2008 ein Pfingstlager geben, wahrscheinlich eher mit noch mehr Teilnehmern.
Im Januar 2007 wurde „Sebi“ Gomulinski zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Stefan Schnichels wurde gemeinsam mit Thomas Wallraff und Frederic Liedmann Sportwart der Abteilung.
Fazit: Wir sind zwar sehr stark zusammengebrochen, aber wir leben noch und die Zukunft sieht mit Sicherheit nicht schlecht aus.

 

In den Jahren 2008 und 2009 machte sich still und heimlich ein ziemlich großer Generationswechsel im Vereinsleben breit. Diese Geburtsjahrgänge 90/91, die bei uns quantitativ ziemlich stark vertreten sind, wuchsen so langsam in den Erwachsenenbereich hinein. Dadurch wurde die Halle auch in den Abendstunden wieder richtig voll. In der Saison 08/09 bekamen wir usneren ersten Zivi: Marius Becker nahm diese Rolle ein und viele Insider waren ziemlich skeptisch, ob das auch gut gehen würde. Fazit dieser einjährigen Zusammenarbeit zwischen Marius Becker und Werner Stevens: „Es hat dem Verein sehr sehr gut getan, denn Marius ist auch in den Folgenjahren immer noch ansprechbar gewesen, wenn wir Untestützung brauchten!“ Unsere erste Herrenmannschaft um Stefan Schnichels blüte wieder auf. Mit Philipp Wirtz und Götz Bischoff bekamen wir einige neue starke Spieler. Josef Schröder lernte das Tischtennis Spielen und wurde als Jugendlicher in unserer ersten Herrenmannschaft aufgestellt.

Ersatzgestellungen machten uns das Leben aber immer wieder schwer. Unsere erste Herrenmannschaft schaffte trotzdem den Aufstieg in die Bezirksliga.

Zeitglich verloren wir Götz Bischoff aus der ersten Herrenmannschaft, der maßgeblichen Anteil an unserem Aufstieg hatte.

 

Die Pfingstlager etablierten sich in unseren Terminkalender wie auch die Herbstlager, die durch Elke Filla, Reiner Zühlke und Werner Stevens mittlerweile eine eingespielte Stammbesetzung hatten.

 

Die Saison 09/10 sollte dann endlich mit dem Aufstieg in die Landesliga gekrönt werden. Holger Dach kam von der RW Zollstock zu uns und trotzdem wurde es nichts mit dem Aufstieg. Das Verletzungspech und diverse gesundheitliche Ausfälle blieben uns treu. Dank der hervorragenden organisatorischen Arbeit eines Frederic Liedmann konnte Schlimmeres (Rückzug einer Mannschaft) verhindert werden.

Pulheim hat wieder eine Damenmannschaft! Leider nur für eine Saison. In der Saison 10/11 hörten Charline Blankart und Nicole Mescheder leider in Pulheim auf, sodass wir keine vier Damen mehr zusammen bekamen.

Einen Wechsel an der Spitze der Abteilung gab es bei der Mitgliederversammlung 2010: Werner Stevens wurde nach 1988 zum zweiten Mal zum Abteilungsleiter gewählt. „Sebi“ Gomulinski rückte mit Detlef Koyka zusammen auf die Stellvertreterposition. Marius Becker wurde mit Marco Dragovic zum Sportwart gewählt. Andreas Brückert wurde mit Stellvertreter Malte Schirwon auf der Jugendversammlung zum neuen Jugendleiter gewählt.

Highlight der Mitgliederversammlung war die eine Gegenstimme von Frederic Liedmann zur Wahl des Abteilungsleiters. Dagmar Müller, Mutter von zwei Tischtennis spielenden Söhnen, wurde unsere neue Schatzmeisterin.

Das Pfingstlager 2010 war mit 42 Teilnehmern einfach Spitze. Fünf Jugendliche im Alter von 16 Jahren gaben ihr Debüt. Aber auch unsere Senioren mit Ilse, Hans und Charlie gaben ihren Einstand und es hat alles funktioniert. Das alles so gut funktioniert, verdanken wir auch einer hervorragenden Versorgung durch Elke Filla.

Der Saison 10/11 sehen wir weniger optimistisch entgegen: Holger Dach wurde von der Verbandsliga gelockt. Eine Verstärkung haben wir nicht bekommen. Auch Stefan Schnichels hat uns aus beruflichen Gründen nach Stuttgart verlassen. Das wird ein hartes Jahr für unsere erste Herrenmannschaft. Bedingt durch das Aufrücken in die erste Mannschaft, musste unsere zweite Mannschaft leider auf den Aufstieg in die Kreisliga verzichten. Mit sechs Herrenmannschaften und einer Hobbymannschaft sind wir dennoch überdurchschnittlich stark vertreten.

Mit Jens Wilke werden wir nach einem mageren Jahr wieder einen Zivi haben.

Wenn man unsere Herbstlagerchronik verfolgt, dann darf man bei den jüngsten Lagern zwei Namen nicht vergessen: Elke Filla und Reiner Zühlke. Beide waren wieder als Betreuer beteiligt und das, obwohl der eigene Nachwuchs gar nicht beteiligt war. Es hat mir als Abteilungsleiter sehr weh getan, ihre Ankündigung entgegen nehmen zu müssen, dass „jetzt“ tatsächlich Schluss mit ihrer Teilnahme sei. Malte Schirwon konnte als stellv. Jugendleiter wegen seines Studiums nur kurzzeitig teilnehmen. Mit Malte verloren wir einen wichtigen Mitarbeiter im Jugendbereich. Mit 31 teilnehmenden Kids war es trotz dieser Wehmut ein sehr gelungenes Herbstlager und der feste Wille, im Folgejahr wieder ein Herbstlager auszurichten…

Der Jugendbereich ist mit knapp 100 Mitgliedern quantitativ gut aufgestellt. Sicherlich würde man sich sportlich etwas größere Erfolge wünschen, aber wir haben zumindest ein Ziel erreicht: Wir sind eine sehr gute Gemeinschaft geworden, die zusammen hält und das macht einen für die Zukunft der Abteilung sehr optimistisch…

 

Im Januar 2011 wurden der bisherige Sportwart Marius Becker und der bis dato Jugendleiter Andreas Brückert als stellvertretende Abteilungsleiter hinter Werner Stevens gewählt.  Kurz darauf fanden die Grundschulmeisterschaften mit neuem Teilnehmerrekord statt: Über 70 Grundschüler fanden den Weg in die Halle, ein paar davon wurden sogar später Mitglieder!

Sportlich sah die Rückrunde 2010/11 düster aus: Unsere Nummer 1 Wirtz und 2 Schröder konnten nicht mehr die Leistungen der Vorjahre bestätigen, zudem musste auch Ersatz genommen werden und immer wieder neue Rückschläge in so genannten „6-Punkte-Spielen“ hingenommen werden. Insgesamt konnte der Abstieg indie Bezirksklasse nicht mehr verhindert werden. Auch die zweite Mannschaft (1.Kreisklasse) und dritte Mannschaft (2.Kreisklasse) spielten gegen den Abstieg, konnten diesen aber noch verhindern.

Zur Saison 11/12  musste etwas passieren, da nach dem Abstieg der ersten Mannschaft mit Wirtz, sowie Schröder, bis dahin Nummer 1 und 2 in Pulheim, zwei Abgänge verzeichnet werden mussten. So arbeiteten Marius und Andi jede Woche erneut an den neuen Mannschaften und konnten dabei Erfolge einfahren: Gleich 4 Neuzugänge für die ersten 3 Mannschaften, davon 3 echte Verstärkungen für die erste Herren!

Mit Klaus- Marius Bastian haben wir eine neue sportliche, sowie menschlich sehr gut passende Nummer 1! Klaus-Marius kam aus der Landesliga, um in Pulheim etwas zu bewegen. Thomas Aust, neue Nummer 3 der ersten Herren, wechselte aus der Bezirksklasse Arnsberg zu uns und Maik Rathje zog es aufgrund eines Wohnortwechsels zum PSC.

Mit der neuformierten ersten Herren bestehend aus Bastian, Streit, Aust, Nowag, Schmidt V. und Rathje wurde man in der Hinrunde Meister der Bezirksklasse und der Aufstieg in die Bezirksliga ist das Ziel! Zweite, dritte und vierte Herren stehen außerdem auf einem Aufstiegsplatz!

Das Herbstlager 2011 war mit 36 Teilnehmern restlos ausgebucht und ein voller Erfolg.

Anfang 2012 löste Tobias Brune Andreas Brückert als Jugendleiter ab.

Mit Helmut Siegers konnten wir einen Trainer finden, der sich mit dem Verein identifiziert und etwas bewegen möchte. Nach den bisherigen Erfolgen im Herrenbereich wird so auch der Schüler – und Jugendbereich bald wieder besser dastehen!

Mit der oben genannten Mannschaft stiegen wir als Erster in die Bezirksliga auf. Nicht nur diese Mannschaft, sondern gleich die ersten fünf Mannschaften! Ein unglaubliches Erlebnis, es galt die Ligen zu halten!

Leider verzeichneten wir mit Tobi Streit (Verbandsliga Brauweiler) und Maik Rathje zwei Abgänge – konnten im Gegenzug Josef Schröder, den verlorenen Sohn des Vereins, wieder zurückholen. Auch konnten wir Dirk Twardygrosz, der vor ein paar Jahren noch Regionalliga spielte, für uns gewinnnen!

Die Saison 12/13 wurde also mit Bastian, Schröder, Twardygrosz, Dragovic, Aust, Nowag angegangen – zur Rückrunde holten wir noch einen verlorenen Sohn zurück – auch Stefan Schnichels sollte uns in der Rückrunde weiterhelfen!

Der Zusammenhalt im Verein war nicht nur beim Topspiel (hier ca. 25 Zuschauer), sondern auch bei jeder anderen Aktion zu spüren. So fuhren Pulheimer Edelfans nach Bad Honnef zum Pokalspiel, zum Bezirkspokalfinale nach Kerpen (ca. 15 Personen), zum Wttv-Pokalfinale nach Lippstadt (auch hier unglaubliche 15 Personen!) und schließlich zur deutschen Pokalmeisterschaften der Bezirksligen nach Dinklage (auch hier das Christi Himmelfahrt Wochenende mit 10 Personen Unterstützung – einmalig die Unterstützung!). Dies beschreibt aber auch die Welle auf der wir schwebten. Durch den Bezirkspokalgewinn und in der Hinrunde 1.Platz der Bezirksliga, wurde alles ein bisschen beflügelt. In der Rückrunde dann mit dem leidenschaftlichen Fighter Stefan Schnichels und den Erfolgen wie Sieg im WTTV Pokal, Aufstieg in die Landesliga und Teilnahme bei den deutschen Pokalmeisterschaften.

Leider verpasste es die 1.Jugend (deren Spieler sich achtlich in den Herren geschlagen haben) die Bezirksliga zu halten, was natürlich nicht unserem Anspruch entspricht.

Die neue verantwortliche Spitze heisst Detlef Koyka, Marius Becker und Andreas Brückert. Nach vielen Jahren als stell. Vorstand ist Detlef nun an der Spitze. Viele wünschten sich diesen Schritt aufgrund der Erfahrung und dem menschlichen, wie auch fachmännischen Umgang. Werner Stevens wurde neuer Jugendleiter.

Die Saison 13/14 startet nun mit Nöthen, Schröder, Schapiro, Twardygrosz, Dragovic, Franz und Nowag. Ja leider mussten wir den beruflichen Abgang von unserem Topspieler K-M Bastian hinnehmen, der uns sehr weitergeholfen hat. Dafür neu dazu Markus Nöthen, der Oberligaerfahrung aus Vernich mitbringt, Alexander Schapiro bereits Landesliga oben und Carsten Franz vom FC ebenfalls Landesliga oben. Mit der Mannschaft versuchen wir die Liga zu halten.

Die 1.Jugend um Nico Nett stieg nach der Hinserie gleich wieder in die Bezirksliga auf.

Mit 150 Mitgliedern und zur neuen Saison 6 Herren, 1 Damen, 2 Hobby und 9 Nachwuchsmannschaften gehören wir weiterhin zu einem der größten TT-Vereine im Kreis Köln- Erft.

In einem Herzschlagfinale in der Relegation sicherte sich die 1.Herren den Verbleib in der Landesliga. In Jülich dabei wiederum ca. 20 Unterstützer, die für gute Stimmung sorgten und die Mannschaft pushen konnten.

Die Saison 14/15 schließt die 2.Herren als Kreispokalsieger und Bezirksklassenaufsteiger ab. Somit wird der Abstand zwischen Kreisliga und Landesliga verkürzt, auch andere Mannschaften sind gefordert, den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. Im Erwachsenenbereich setzt sich somit seit 5 Jahren der Aufwärtstrend fort, während im Jugendbereich deutliche Mitgliederverluste zu verzeichnen sind. Die Verluste ließen sich durch das nachlassende Engagement im Jugendbereich aber auch durch die eingeführten Ganztagsschulen im Einzugsbereich und den Wegfall der 13. Jahrgangsstufe am Pulheimer Gymnasium begründen.

Im Jahr 2015 feierte die Abteilung das 50-jährige Bestehen im Jugendzentrum „Pogo“ in Pulheim. Ca. 140 Personen fanden den Tag über den Weg in die Pogo, zur Jugend- sowie Erwachsenenfeier. Abteilungsleiter Detlef Koyka konnte viele Offizielle wie den Bürgermeister Frank Keppeler und PSC-Präsidentin Frau Schönewerk begrüßen, aber auch Gründungsmitglieder wie Josef Ecker und einige langjährige Mitglieder. In einer sehr angenehmen Atmosphäre wurde sich ausgetauscht und gefeiert, sodass man sich gerne an dieses Jubiläum zurück erinnert. Erstmalig fanden keine Grundschulmeisterschaften statt.

Zur Saison 15/16 (Mitgliederstand: 126) starten wir mit 10 Herrenmannschaften, 1 Jugendmannschaft und 3 Schülermannschaften. Der Einbruch im Jugendbereich durch die Ganztagsschulen, das Abitursystem „G8“ und Aussetzen des Herbstlagers ist deutlich sichtbar. Leider ist kurzfristig keine wesentliche Besserung in Sicht, Kinder für Sportvereine zu gewinnen.

Während im Herrenbereich mit Landesliga und Bezirksklasse ein gewisser Standard für größere Vereine erreicht werden konnte, stellt der Jugendbereich seit ca. 15 Jahren das erste Mal keine Mannschaft auf Bezirksebene. Die Probleme im Jugendbereich wurden erkannt. Mit Werner Stevens, Dennis Riesenberg und Jens Wilke wurde zu Saisonbeginn der komplette Trainingsbetrieb den Rahmenbedingungen angepasst. Zum Jahresbeginn 2016 wurde eine weitere Jugendmannschaft gemeldet. Ein Anknüpfen an vergangene Zeiten ist aber noch lange nicht gegeben.

Kommentare sind geschlossen