1. Herren mit Salto nullo am Doppelspieltag

Dieses Wochenende stand für die Erste ein Doppelspieltag auf dem Programm. Samstag gastierten wir bei Spinfactory in Köln, Sonntag ging es nach Dormagen – unterschiedlicher hätten die Voraussetzungen in den beiden Spielen jedoch nicht sein können: Da Spinfacotry unserem Wunsch nach Verlegung des Spiels leider nicht nachkommen konnte, entschlossen wir uns eine Rumpftruppe nach Köln zu schicken und die zweite Mannschaft, die ihrerseits ebenfalls Spinfactory empfing, mit Frank und Bro „stark zu machen“. Sonntag ging es dann in starker Besetzung nach Dormagen, aber der Reihe nach:

Am Samstag traten für uns Markus, Jeff, Dennis, Jan, Arthur und Detlef an. Die Geschichte des Spiels, welches mit 4-9 aus unserer Sicht endete ist schnell erzählt. Einem starken 4-0 im vorderen Paarkreuz konnten wir leider keine weiteren Punkte folgen lassen, sodass die erwartete Niederlage perfekt war. Neben der schon erwähnten, guten Vorstellung des oberen Paar bleibt auch die sehr starke Leistung unseres Doppel 3, Jan und Arthur, die sich erst im Entscheidungssatz dem gegnerischen Doppel mit der ehemaligen Zweitligaspielerin Annie Yang geschlagen geben mussten. Auch im Einzel schnupperte Jan an der Sensation, als er hauchdünn und wie man hört sehr unglücklich in vier gegen Pollmeier verlor. Vielen Dank an alle, die die nicht anwesenden Spieler bei dieser undankbaren Aufgabe hervorragend vertreten haben – wir wissen dies sehr zu schätzen!

Am Sonntag wollten wir unser Punktekonto dann weiter aufstocken und es ging mit Markus, Jeff, Jann, Frank, Volker und Bro nach Dormagen, wo wir ein deutlich engeres Spiel erwarteten als am Vortag. Dormagen konnte die Topaufstellung an die Platte bringen.

In den Doppel versuchten sich neben Markus und Jeff dieses mal Jann und Bro sowie Frank und Volker. Leider konnten nur Markus und Jeff punkten, sodass wir einen kleinen Fehlstart hinlegten – und es wurde erstmal nicht besser.

Jeff (1-3 gegen Dominik) und Markus (2-3 gegen Daniel) mussten sich den Odelga Brüdern geschlagen geben, ehe Jann mit einer weiteren guten Partie den ersten Einzelpunkt für uns einfahren konnte indem er Köpper 3-1 schlug. Frank dann in einer schweren Partie gegen den schwer zu bespielenden Pollmeier mit einer guten Leistung, er verkaufte sich teuer, aber es reichte nicht ganz (1-3). Zu der „Leistung“ von Bro in seinem ersten Einzel muss man nicht viel sagen. Er kam nie richtig in Spiel, war zu pomadig und somit Goebbels in der Folge völlig verdient mit 1-3 unterlegen. Volker machte es besser: Auch wenn er sich schwer tat konnte er Teschner niederringen, sodass es mit einem 3-6 aus der ersten Runde ging.

Markus und Jeff dann parallel mit sehr guten Spielen und jeweils einem 3-1 Sieg brachten uns nochmal ran. Jann konnte dann gegen Pollmeier leider nicht viel ausrichten, das war einfach nicht sein Spiel. Frank unterlag in seinem zweiten Spiel auch deutlich 0-3. Bro konnte dann im Schnelldurchgang ein 3-0 gegen Teschner erzielen, jedoch unterlag Volker in einem hochklassigen Spiel gegen Goebbels im Entscheidungssatz, sodass es uns leider nicht vergönnt war im Schlussdoppel um einen Punkt zu kämpfen.

Unter dem Strich geht das Ergebnis von 5–9 in Ordnung, auch wenn wir uns natürlich gewünscht hätten mindestens einen Punkt aus Dormagen zu entführen.

Nach dem Spiel ließen wir den Vormittag bei einem Bier mit den netten Gastgebern ausklingen und machten uns auf den Nachhauseweg.

Es steht uns nun eine etwas längere Pause bevor, danach geht es dann am 11.11. gegen den 1. FC Köln in heimischer Halle weiter. Wir werden die Zeit hoffentlich nutzen können um an unserer Form zu arbeiten und dann wieder einen Angriff auf die nächsten beiden Punkte starten.

Kommentare sind geschlossen